Wir liefern nach ganz Europa.
Deutschland versandkostenfrei

Zahlungsarten

Stahlwannen-Richtlinie StawaR

Für Deutschland werden die technischen Baubestimmungen für Stahl-Auffangwannen in der StawaR des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) geregelt (StawaR steht hier für Stahlwannen-Richtlinie), wobei diese Vorgaben teilweise sehr allgemein gehalten sind und auch nur für Auffangwannen aus Stahl mit einem Auffangvolumen von bis zu 1000 Litern geregelt sind und für Stahl-Auffangwannen gilt, die für den Umgang mit wassergefährdenden Stoffen verwendet werden. Die Richtlinien in der StawaR sollen sicherstellen, dass darauf gelagerte wassergefährdende Stoffe sicher und im Fall einer Leckage zuverlässig durch die geprüfte Auffangwanne zurückgehalten wird und die Risiken für Mitarbeiter und Umwelt entsprechend minimiert werden. In engem Zusammenhang mit der StawaR steht auch das Wasserhaushaltsgesetz, in dem der Umgang mit Gefahrstoffen detailliert geregelt wird.

Hersteller von Stahl-Auffangwannen müssen StawaR erfüllen

Primär gilt die StawaR damit für die Hersteller der Stahl-Auffangwannen, denn nur wenn diese den darin enthaltenen Bestimmungen entsprechen und einer Überprüfung standhalten, bekommen die Auffangwannen das sog. Übereinstimmungszeichen (das Ü-Symbol). Neben teschnischen Angaben werden auch Vorgaben zu Produktion einer Auffangwanne gemacht – wie bspw., dass diese dichtgeschweißt sein müssen. Auch wenn die StawaR primär für Auffangwannen aus Stahl bis 1000 Liter Auffangvolumen ist, kann man diese auch als Vorgabe für größere Stahl-Auffangwannen sehen.

Primäre Ausrichtung auf Stahl-Auffangwannen bis 1000 Litern

Der primäre Fokus der StawaR ist dabei auf die gängigen Größen der Stahl-Auffangwannen bis 1000 Litern ausgerichtet. Entsprechend fallen hierunter auch die sehr weit verbreiteten 200-Liter Stahl-Auffangwannen, die Kleingebindewannen bis 60 Litern Volumen und die häufig für IBC-Container genutzten 1000 Liter Auffangwannen aus Stahl.

Was gilt für Auffangwannen größer 1000 Liter?

Sind die Auffangwannen größer als 1000 Liter - Beispiele für diese Modelle sind Absetzwannen für Container, Bodenschutzwannen oder bspw. Sonderanfertigungen nach individuellen Wünschen, gilt die  StawaR nicht mehr direkt für diese Modelle. Allerdings hat sich in der Praxis gezeigt, dass auch Auffangwannen größer 1000 Liter die gleichen Vorgaben erfüllen sollten, um einer Prüfung durch das DIBt standzuhalten und das für den Einsatz notwendige Übereinstimmungsymbol zu erhalten.

Und Auffangwannen, die nicht aus Stahl sind?

Der Name verrät es schon - die Stahlwannenrichtlinie gilt vornehmlich für Auffangwannen aus Stahl. Um in Deutschland als Auffangwanne zugelassen zu werden, wird ein Ü-Symbol vom DIBt benötigt (siehe auch Vorschriften für Auffangwannen) und das wird nur vergeben, wenn die Auffangwannen aus anderen Werkstoffen (wie bspw. Kunststoff oder GFK) ähnliche Vorgaben erfüllen, wie die StawaR für Stahl-Auffangwannen vorsieht. Aufgrund der unterschiedlichen Produktionsverfahren von Auffangwannen aus Stahl bzw. Kunststoff, werden die Produktionsrichtlinien dahingegen nicht wirklich angewendet, sondern es werden eher die Ergebnisse geprüft.

Unternehmen müssen bei der Nutzung von Auffangwannen auf StawaR-Übereinstimmung achten

Aber nicht nur für die Hersteller von Stahl-Auffangwannen ist die StawaR relevant, auch für die Nutzer von Auffangwannen aus Stahl ist diese Richtlinie von Bedeutung, denn nur Auffangwannen dürfen verwendet werden, die der StawaR entsprechen (und mit den Übereinstimmungszeichen zertifiziert sind. Diese Vorgabe gilt nicht nur für Stahl-Auffangwannen, sondern auch Kunststoff- und PE-Auffangwannen müssen entsprechend zugelassen sein bzw. durch eine Überprüfung über ein Ü-Symbol verfügen. 

Den kompletten Text der StawaR mit allen Vorgaben kann man beim DIBt als PDF herunterladen: Stawar (PDF-Datei, 60KB).

=> Zurück zu den Infos rund um Auffangwannen

=> Zur Berechnung der Mindestgröße einer Auffangwanne nach VAwS

=> Zu den wichtigsten Vorschriften für Auffangwannen

=> Auffangwannen und das WHG (Wasserhaushaltsgesetz)

=> Informationen zur regelmäßigen Prüfung von Auffangwannen

=> Zum Vergleich von Stahl- und Kunststoff-Auffangwannen

=> Zur Gesamtauswahl der Auffangwannen aus Stahl & Kunststoff